Spielplan

Do 20.6. 20:15 Welcome Venice
Serata Italiana mit Apéro
Fr 21.6. 20:15 La fille de son père
Sa 22.6. 20:15 La fille de son père
So 23.6. 19:00 Claudia Andujar
Mo 24.6. 20:15 La fille de son père
Mi 26.6. 20:15 Welcome Venice
Fr 28.6. 20:15 Falling Into Place
Sa 29.6. 20:15 Falling Into Place
So 30.6. 19:00 City Of Wind
Mo 1.7. 20:15 Falling Into Place
Mi 3.7. 20:15 Falling Into Place
Fr 5.7. 20:15 City Of Wind
Sa 6.7. 20:15 City Of Wind
Do 8.8. 15:00 E.T.
SeniOrient & JuniOrient
So 11.8. 16:00 E.T.
Familienkino
Do 12.9. 15:00 Le Quai des Brumes
SeniOrient
Do 10.10. 15:00 Padre Padrone
SeniOrient
Do 14.11. 15:00 Fontane – Effi Briest
SeniOrient
Do 12.12. 15:00 Hoffmanns Erzählungen
SeniOrient
Newsletter

Erhalten Sie den Orientkino-Newsletter mit aktuellen Informationen zu Veranstaltungen:

<

The Breaking Ice

Von Anthony Chen / China / 2023

Mit «Ilo Ilo» hat Anthony Chen von sich reden gemacht. Für das warmherzige Werk um einen kleinen Jungen und seine Nanny gewann der Regisseur aus Singapur die Caméra d’Or in Cannes, die Auszeichnung für den besten Erstling. Jetzt kehrt er mit «The Breaking Ice» zurück, wobei er aus der tropischen Heimat einen Abstecher nach Yanji und das winterliche Grenzgebiet zwischen China und Nordkorea macht und uns allein schon landschaftlich in unbekannte Gefielde führt. Haofeng ist für eine Hochzeit aus Shanghai angereist und zum ersten Mal in Yanji. Er fühlt sich verloren und hadert mit seinem Leben. Die junge Reiseleiterin Nana fasziniert ihn. Auch sie hat sich nach Yanji abgesetzt, um vor der Vergangenheit zu fliehen. Als sie Haofeng mit ihrem Freund Xiao bekannt macht, einem witzigen, aber frustrierten Restaurantangestellten, kommen sich die drei rasch näher. Inmitten der herrlich verschneiten Landschaft des Changbai-Gebirges tauen ihre gefrorenen Sehnsüchte auf, und allmählich gelingt es ihnen, sich aus einer eisigen Welt zu befreien. Anthony Chen widmet sich den komplexen und intimen Beziehungen, die zwischen Fremden in kürzester Zeit entstehen und das Leben prägen können. Getragen vom hervorragenden Schauspiel, einer äusserst sensiblen Inszenierung und einem Hauch Nostalgie erinnert er mit «The Breaking Ice» an François Truffauts «Jules et Jim» und an die Aufbruchstimmung der Nouvelle Vague.

Dauer: 97 Minuten
Sprache: Mandarin/Koreanisch/d/f
Altersfreigabe: 16
  • Breaking1
  • Breaking2
  • Breaking4
  • 8 Kopie