MW-Still-18
MW-Still-18

Spielplan

Mi 28.2. 20:00 The Breaking Ice
Do 29.2. 20:00 Un métier sérieux
Fr 1.3. 20:00 La passion de Dodin Bouffant - …
Sa 2.3. 16:00 Ernte teilen
Gespräch mit Bioco und Glück-Hof
20:00 La passion de Dodin Bouffant - …
So 3.3. 19:00 La passion de Dodin Bouffant - …
Mo 4.3. 20:00 Green Border
Mi 6.3. 20:00 The Breaking Ice
Fr 8.3. 20:00 Lubo
Sa 9.3. 20:00 Lubo
So 10.3. 19:00 Zehn Jahre
Film und Gespräch mit Gästen
Mo 11.3. 20:00 Perfect Days
Oscarrennen
Di 12.3. 20:00 La Montagne
SAC Filmabend
Mi 13.3. 20:00 The Boy and the Heron
Oscarrennen
Do 14.3. 15:00 Belle de jour
SeniOrient
20:00 Markus Raetz
Gespräch mit Stephan Kunz
Fr 15.3. 20:00 Anatomie d'une chute
Oscarrennen
Sa 16.3. 20:00 La passion de Dodin Bouffant - …
So 17.3. 19:00 Belle de jour
Mo 18.3. 20:00 The Boy and the Heron
Mi 20.3. 20:00 Zehn Jahre
Fr 22.3. 20:00 Banel & Adama
Sa 23.3. 20:00 Banel & Adama
So 24.3. 19:00 Lubo
Mo 25.3. 20:00 Banel & Adama
Mi 27.3. 20:00 Lubo
Do 28.3. 20:00 Anatomie d'une chute
Fr 29.3. 20:00 La passion de Dodin Bouffant - …
Sa 30.3. 20:00 Banel & Adama
So 31.3. 19:00 The Man Who Knew Too Much
Hommage Doris Day zum 100.
Mo 1.4. 16:00 Checker Tobi
Familienkino
19:00 On the Waterfront
Hommage Marlon Brando zum 100.
Do 4.4. 20:00 Feminism WTF
Fr 3.5. 17:30 KFF Kanti Film Festival 2024
KantiKino
Newsletter

Erhalten Sie den Orientkino-Newsletter mit aktuellen Informationen zu Veranstaltungen:

<

Mami Wata

Von C. J. Obasi / Nigeria / 2023

Iyi ist ein kleines Dorf am Golf von Guinea. Abgeschnitten von der Aussenwelt, leben die Menschen in der eigenen Kultur verwurzelt. Stolz tragen sie ihr leuchtend weisses Make-up und ehren die Göttin Mami Wata, die ihnen Schutz und Glück bringen soll. Der Name des Wassergeists stammt aus dem Pidgin-Englisch, steht für Mutter des Wassers und hat sich sogar in der Karibik auf der anderen Seite des Atlantiks erhalten. Der nigerianische Regisseur C. J. Obasi legt mit «Mami Wata» einen ästhetisch ausgefeilten, kraftvollen Film vor, in dem er eine legendäre Voodoo-Figur belebt. Die Magie des Films hat viel mit dem kontrastreichen Schwarzweiss der brasilianischen Kamerafrau Lílis Soares zu tun, die die geschminkten Gesichter der Figuren in der Nacht besonders intensiv leuchten lässt. Obasi entführt uns im schönsten Sinn in ein Geschehen, über dem der Mythos schwebt. Seine wunderbare Parabel wirkt, als wäre sie ein Stück aus dem antiken Theater, in dem Masken eine wichtige Rolle spielten. Bezaubernd.

Dauer: 107 Minuten
Sprache: Pidgin, Fon, Englisch/d/f
Altersfreigabe: 16
  • MW-Still-9
  • MamiWata_06
  • MamiWata_03
  • MamiWata_04