Seven Years in Tibet war 1 Mal im Kino Orient zu sehen, zuletzt im Juni 2013.

Seven Years in Tibet

Jean-Jacques Annaud, USA, 1997
129 Min.

Heinrich Harrer, ein äusserst egozentrischer österreichischer Bergsteiger, fährt, obwohl seine Frau Ingrid bereits schwanger ist, als Mitglied einer Expeditionsgruppe in den Himalaya, um dort den Berg Nanga Parbat zu besteigen. Beim Ausbruch des Zweiten Weltkriegs wird er interniert und bekommt im Internierungslager einen Brief seiner Frau, die ihn um sein Einverständnis zur Scheidung bittet. Harrer kann, nach einer langen, schwierigen Flucht nach Tibet entkommen. er arbeitet dort an einer Karte der Hauptstadt und schreibt Briefe an seinen ihm völlig Unbekannten Sohn Rolf, der mit einem anderen Mann als Vater aufwächst. Vom Dalai Lama wird er zu einer audienz eingeladen und freundet sich mit ihm an. Auf Wunsch des jungen Dalai Lama bringt er ihm alles bei, was er über die Welt ausserhalb Tibets weiss. Im Jahr 1950 wird Tibet von den Chinesen besetzt. harrer bleibt, bis der Dalai Lama endgültig zum religiösen und weltlichen Oberhaupt Tibets ernannt ist, dann verlässt er auf dessen Drängen hin Tibet, um sich um seinen Sohn zu kümmern.

© Kino Orient - Landstrasse 2, 5430 Wettingen - www.orientkino.ch