Le pas suspendu de la cigogne war 1 Mal im Kino Orient zu sehen, zuletzt im April 2012.

Le pas suspendu de la cigogne

Theo Angelopoulos, Griechenland, 1992
143 Min.

In unserer Hommage an den im Januar ums Leben gekommenen Griechen Theo Angelopoulos zeigen wir einerseits den Spielfilm «Le pas suspendu de la cigogne» mit Jeanne Moreau und Marcello Mastroianni in den Hauptrollen, andrererseits begrüssen wir den Freund, Schriftsteller und Drehbuchautor Petros Markaris, der uns über die Zusammenarbeit mit dem aussergewöhnlichen Filmemacher erzählen wird. Theo Angelopoulos hat in seinen Filmen nie einfach Geschichten erzählt. Er weigerte sich, uns mit äusserlichen Handlungen etwas vorzumachen. Der Grieche liess Bilder sprechen, entwarf über eindringlich gestaltete Sequenzen ganze Seelenlandschaften und setzte sich mit seiner Filmsprache radikal vom verbreiteten gefilmten Theater ab. Seine Filme sind Marksteine im europäischen Kino. Natürlich gibt es auch bei ihm so etwas wie einen roten Faden, doch seine Filme leben von der Variation eines Themas im musikalischen Sinn: Im Fall von «Le pas suspendu de la cigogne» (Der schwebende Schritt des Storchs) ist es ein inzwischen noch aktuelleres: Jenes der Grenze. Ein Fernsehjournalist glaubt, in einer Flüchtlingsstadt einen Politiker ausgemacht zu haben, der vor einiger Zeit spurlos verschwunden war. Dieser (Marcello Matroianni) hatte sich mit einer persönlichen Erklärung im Parlament verabschiedet und lediglich gesagt: «Es gab Zeiten, da herrschte Ruhe, und man konnte die Musik hören im Regen.» Seine Frau (Jeanne Moreau) sucht den Fremden auf, um zu sehen, ob er der Mann ist, mit dem sie verheiratet war. Der Film liess uns am Ende des 20. Jahrhunderts die Verfassung einer Welt wahrnehmen, in der viele unterwegs sind und nirgendwo ankommen können. Petros Markaris, dessen jüngste Romane «Faule Kredite» oder «Hellas Channel» die aktuelle Situation Griechenland mit reflektieren, wurde international bekannt durch seine Krimis um den in Athen ermittelnden schrulligen Kommissar Kostas Charitos. Er wird von Theo Angelopoulos und Griechenland erzählen. Reservation empfohlen: 056 430 12 39

© Kino Orient - Landstrasse 2, 5430 Wettingen - www.orientkino.ch