© Kino Orient  


Fatma war 5 Mal im Kino Orient zu sehen, zuletzt im Februar 2003.

Fatma

Khaled Ghorbal, Tunesien, 2001
124 Min.

Die französische Kulturzeitschrift «Les Inrockuptibles» bringt es auf den Punkt: "Vielleicht das erste richtige Frauenporträt im arabischen Kino." Und die Cahiers du cinéma meinen: «Weit entfernt von all den Thesenfilmen mit ihrer dualistischen Weltsicht, überzeugt 'Fatma' durch seine Annäherung an die Situation der tunesischen Frauen ohne falsch verstandene Gefühlsduselei. Khaled Ghorbal will nichts entlarven, noch will er anklagen oder verteidigen: Er begleitet ganz einfach seine weibliche Figur mit einem grossen Sinn für Gerechtigkeit.» Fatma ist ein 17-jähriges Mädchen, das in Sfax in Tunesien lebt. Als Opfer einer innerfamiliären Vergewaltigung zieht sie es vor zu schweigen und versucht, das Erlebte zu vergessen. Sie lebt zusammen mit dem Vater und den Geschwistern und schafft nach dem Abitur einen entscheidenden persönlichen Durchbruch: Fatma kann nach Tunis studieren gehen. Losgelöst von der Familie, entdeckt sie verschiedene Qualitäten des Lebens, sie schlägt sich zusammen mit ihrer engsten Freundin durch und verliebt sich auch zaghaft in Mourad, der sie verführt. In Soundous schliesslich, einem kleinen Dorf, in dem sie als Lehrerin zu arbeiten beginnt, lernt sie Aziz kennen, einen jungen, weltoffenen Arzt. Regisseur Khaled Ghorbal war bestrebt, die heutige Wirklichkeit möglichst genau zu erfassen. Er hat ein ausgesprochen sensibles Frauenporträt gestaltet und dafür in Cannes den Prix Art et essai erhalten.

Druckerfreundliche Version