© Kino Orient  


We need to Talk About Kevin war 5 Mal im Kino Orient zu sehen, zuletzt im Juli 2012.

We need to Talk About Kevin

Lynne Ramsay, Grossbritannien, 2011
110 Min.

Die ehemalige Star-Abenteurerin Eva (Tilda Swinton) trägt eine schwere Last auf ihren Schultern. In ihrer Heimat am Rande New Yorks wird sie wie eine Aussätzige behandelt und von ihren Mitbürgerinnen und Mitbürgern terrorisiert. Das Glück ihrer Familie zerbrach nach einem dramatischen Zwischenfall in tausend Stücke. Sie lebt entfremdet von ihrem Mann Franklin (John C. Reilly) und ihrer kleinen Tochter Celia. Ihr 16-jähriger Sohn Kevin sitzt im Gefängnis. Die Umstände dieses Unglücks enthüllt Regisseurin Lynne Ramsay erst nach und nach. «In seinem Roman lenkt Lionel Shriver die Aufmerksamkeit der Lesenden eher auf die unberechenbaren Risiken des Kontaktverlustes mit den eigenen Kindern», sagt Tilda Swinton. «Dies ist der Leitfaden, dem wir bei der Entwicklung des Drehbuchs und der Schaffung der Filmatmosphäre gefolgt sind.» und John C. Reilly meint: «Die Geschichte beleuchtet das gängige Klischee über das ‹Konstrukt› Familie, dass sich alle gut verstehen und wir mit unseren Kindern automatisch eine Einheit bilden. Das Publikum kann sich in diesem Film wiederfinden und die Intentionen der dargestellten Personen sind keineswegs negativ - im Gegenteil, sie versuchen,ihr Bestes zu geben.» Der Film hat vor einem Jahr in Cannes erstmals Aufsehen erregt, vor allem natürlich durch die atemberaubende Präsenz von Tilda Swinton. Das ist keine leichte Kost, denn die Tragödie, in die die Regisseurin vordringt, ist eine, von der wir immer wieder lesen und die wir nicht selber erleben möchten. Aber sie ist packend erzählt und gerade durch die Fragmentierung in die Tiefe lotend.

Druckerfreundliche Version