© Kino Orient  


Stellet Licht war 5 Mal im Kino Orient zu sehen, zuletzt im Oktober 2008.

Stellet Licht

Carlos Reygadas, Mexico, 2007
137 Min.

Im mexikanischen Bundesstaat Chihuahua, ganz im Norden des Landes, bricht in einer kleinen mennonitischen Gemeinde eines der Mitglieder das Gesetz Gottes, und dies vor den Augen aller Glaubensgenossen. Mit Esther verheiratet und Vater von sechs Kindern, stürzt sich Johan in eine Liebesaffäre mit einer anderen Frau, die ebenfalls der Gemeinschaft angehört. Auch wenn die Natur, die diese Menschen umgibt, sittenstreng wirkt, sind die heidnischen Spuren Mexikos nach wie vor tief darin verankert. Die stürmischen Winde tragen die Düfte der Kakteen und Orchideen übers Land und lassen die von den Mennoniten bearbeitete Erde wie aufgekämmt erscheinen. Diese atemberaubende Landschaft bildet den Rahmen eines Liebesdramas, welches sich zwischen der Morgen- und der Abenddämmerung am Rande von Zauberei und Verhexung abspielt. Carlos Reygadas erzählt seine tiefe und einfache Liebesgeschichte so intensiv, dass sie unter die Haut geht, dies nicht zuletzt deshalb, weil die SchauspielerInnen keine Profis sind, sondern Mennoniten, die ihre Geschichte fühlen und leben. Gedreht wurde in einer dem modernen Lebenswandel gegenüber offenen Mennonitengemeinde, die aber immer noch ein gottesfürchtiges und jeglicher Gewalt abgeneigtes Leben sucht. Es sind Menschen, die erst dann reden, wenn sie etwas zu sagen haben, deren Sprache und Körpersprache eine grosse Würde und Wahrhaftigkeit ausstrahlen. Angesiedelt ist der Film in einer Umgebung der reinen Natur, gefilmt in Bildern von überzeugender, sinnlicher Schönheit. In Cannes wurde Reygadas mit dem Jurypreis ausgezeichnet.

Druckerfreundliche Version