© Kino Orient  


Violanta war 3 Mal im Kino Orient zu sehen, zuletzt im August 2010.

Violanta

Daniel Schmid, Schweiz, 1977
95 Min.

ab 14 Jahren, 95 Minuten Als letzten Film in der kleinen Hommage an den Bündner Filmemacher Daniel Schmid zeigen wir seine eigenständige C. F. Meyer- Verfilmung «Violanta», die er frei nach der Novelle «Die Richterin» im Bergell gedreht hat. Wer jemals in Soglio war, wird sich doppelt freuen können, wer das traumhaft gelegene Dorf nahe der italienischen Grenze noch nicht kennt, wird es nach diesem Film sehen wollen. Der Palazzo von Salis, in dem ein wichtiger Teil gedreht wurde, steht immer noch und kündet von einer anderen Zeit. Zur Hochzeit seiner Halbschwester Laura (Maria Schneider) reist Silver (Lou Castel) von Venedig in seine Heimat, ein abgelegenes Bergtal an der schweizerisch-italienischen Grenze. Doch ihre Begegnung stürzt die beiden jungen Leute in eine heftige Verwirrung der Gefühle. Währenddessen wird die einflussreiche Richterin Violanta (Lucia Bosé), Lauras Mutter und Silvers Stiefmutter, von Gespenstern aus der Vergangenheit heimgesucht. Es dauert nicht lange, da stirbt der ebenfalls angereiste Vater von Silver den Gifttod. In der mystischen Bergwelt verschieben sich die Zeiten unmerklich ineinander, sind Traum, Realität und die Vergangenheit miteinander verwoben - was schliesslich zur Aufdeckung von Violantas schuldhaften Verstrickungen führt. Daniel Schmid, der Magier des so genannt Neuen Schweizer Films, blendete hier zurück ins 19. Jahrhundert und lässt uns eintauchen in den Zauber einer zeitlos-mythischen Bergwelt, in der die Geister spürbar sind. Er hat eine werktreue aber gleichzeitig eigenständige Umsetzung der literarischen Vorlage gestaltet und einen faszinierenden Fim, der mit illustrer Besetzung aufwartet. Lucia Bosé, die unsterbliche Schönheit des italienischen Kinos, Maria Schneider, deren «Letzter Tango» mit Marlon Brando Film- und Skandalgeschichte geschrieben hat, Ingrid Caven ist natürlich dabei, der unvergessliche François Simon und ein jugendlicher Gérard Depardieu spielt mit, last but not least: Anne-Marie Blanc. Der grösste Star bleibt alledings das an Schönheit kaum zu übertreffende Bergell, das Kameramann Renato Berta bravourös aufs Bild bannt, indem er ihm seine Rätselhaftigkeit belässt.

Druckerfreundliche Version