© Kino Orient  


Un dia de suerte war 3 Mal im Kino Orient zu sehen, zuletzt im März 2005.

Un dia de suerte

Sandra Gugliotta, Argentinien, 2003
94 Min.

Italienische Wurzeln spielen auch in diesem argentinischen Spielfilm eine wichtige Rolle, wobei «Un día de suerte» im aktuellen politischen und sozialen Chaos von Buenos Aires angesiedelt ist. Elsa, 25, hält sich mit nervigen Gelegenheitsjobs über Wasser, wie Vitamindrinks oder Anti-Stress-Pastillen zu verkaufen. Eigentlich will sie nur möglichst weit weg ­ so wie Zehntausende von Argentiniern. Am liebsten nach Italien. Dort lebt Cándido, in den sie sich vor einiger Zeit blitzartig verliebt hat. Ausserdem ist dies das Land ihrer Vorfahren. Der Grossvater, ein ruppiger Mann und Anarchist, einst aus Sizilien ausgewandert, hält unbeirrbar an seinen kämpferischen Idealen fest und stärkt so Elsas politische Wachheit, aber auch ihre Träume von Italien. Als dann ihr Entschluss, nach Sizilien zu fliegen, feststeht, sind zum Geldverdienen für das Ticket auch kleine Drogendeals recht. Und Walter, mit dem Elsa eine etwas verquere Liebesbeziehung hat, findet nach allerlei Turbulenzen schliesslich den Weg, der ihr die Reise nach Europa ermöglicht. Doch auch Italien entpuppt sich nicht gerade als Land der Träume. «Un día de suerte» ist das pulsierende Spielfilmdebut der jungen argentinischen Regisseurin Sandra Gugliotta, zugleich präzises Generationenporträt und engagierte Studie über ein Land, das mit Volldampf in den Abgrund zu steuern scheint. Eigenwilliges und wagemutiges Erzählkino ­ wie seine charismatische Heldin. Der Film erhielt den Caligari-Preis als bester Film beim Forum des jungen Films in Berlin.

Druckerfreundliche Version