© Kino Orient  


Ladri di Biciclette war 3 Mal im Kino Orient zu sehen, zuletzt im November 2010.

Ladri di Biciclette

Vittorio de Sica, Italien, 1948
90 Min.

Auch ein Film, in dem ein Knabe eine wichtige Rolle spielt, aber aus einer ganz anderen Zeit und Umgebung. Um seine Familie zu ernähren, arbeitet Antonio Ricci als Tagelöhner in Rom. Von einem Arbeitsvermittler erhält er endlich eine langersehnte Arbeit als Plakatkleber. Zur Ausübung ist er allerdings auf den Besitz eines Fahrrades angewiesen, das er aber erst kürzlich verpfändet hat. Kurzentschlossen bringt Antonios Frau die Bettwäsche zum Pfandleiher, um das Fahrrad wieder auszulösen. Antonio fährt also los, klebt die ersten Plakate. Dabei wird sein Fahrrad gestohlen. Er verfolgt den Dieb, kann ihn aber nicht stellen. Antonio sieht seine Arbeit gefährdet und sucht in ganz Rom nach dem Fahrraddieb. Bei seiner Suche wird er von seinem kleinen Sohn begleitet, der seinen Vater in seiner Hilflosigkeit beobachtet, aber ihm auch beisteht. AndrĂ© Bazin hat zu diesem Klassiker des italienischen Neorealismo geschrieben, dass gerade die Rolle des jungen Beobachters den Film zu einem Meisterwerk macht. Durch einen Hinweis eines Bettlers glaubt Antonio, den Dieb gefunden zu haben. Der Dieb lebt in einer ähnlich prekären Lage wie Antonio selbst. Nachbarn, Bekannte und die Familie des Diebes beschützen ihn, und Antonio muss mit dem herbeigerufenen Polizisten erfolglos abziehen. Es bleibt offen, ob der Beschuldigte tatsächlich der Täter ist.

Druckerfreundliche Version