© Kino Orient  


Noam Chomsky - Power and Terror war 1 Mal im Kino Orient zu sehen, zuletzt im Januar 2005.

Noam Chomsky - Power and Terror

John Junkerman, Japan, 2002
100 Min.

Noam Chomsky ist eine der wichtigsten Stimmen der US-amerikanischen Opposition, eine der wenigen, die unter der freiheitsfeindlichen Bush-Administration noch den Mut hatten, offen zu reden. Nach den Anschlägen vom 11. September 2001 lieferte er den beunruhigten Menschen in der ganzen Welt kluge Analysen und einen historischen Blickwinkel. Der in Japan lebende Filmer John Junkerman hat in «Power and Terror Noam Chomsky In Our Times» den bekannten Sprachwissenschaftler begleitet und interviewt, um über die aktuelle Welt mit Engagement nachzudenken. Scharfsinnig analysiert Chomsky die entscheidende und verhängnisvolle Rolle seines Landes in den Konflikten auf dem Planeten Erde, bissig kritisiert er die desaströse Politik der aktuellen Administration, die aus Vertretern des Grosskapitals zusammengesetzt ist. Für ihn ist Gewaltausübung gegen Zivilbevölkerung Terror, ungeachtet davon, ob die Täter muslimische Extremisten sind oder der mächtigste Staat der Welt. Deshalb fordert Chomsky die USA auf, ihr Handeln den moralischen Standards zu unterziehen, die sie von anderen verlangen. Ein spannender Dokumentarfilm und ein wichtiges Zeitdokument. Chomsky erhielt für seine sprachwissenschaftlichen Forschungen zahlreiche akademische Ehrungen. Im Frühjahr 2004 wurde er für sein unermüdliches Engagement mit dem renommierten «Carl-Von-Ossietzky-Preis für Zeitgeschichte und Politik» ausgezeichnet. Gleichzeitig mit dem Film ist auch sein neustes Buch erschienen. «Die US-Gesellschaft ist sehr mit sich selbst beschäftigt, die Menschen wissen nur wenig über die Welt ausserhalb, und sie interessiert sie nicht besonders.»

Druckerfreundliche Version