© Kino Orient  


Lola rennt war 3 Mal im Kino Orient zu sehen, zuletzt im September 2011.

Lola rennt

Tom Tykwer, Deutschland, 1998
Spielfilm, 83 Min.

Der deutsche Filmemacher Tom Tykwer hat mit einer Reihe von Filmen Aufsehen erregt. Packend und in seiner Form der Variation von möglichen Geschichten auch ausgesprochen zeitgemäss ist «Lola rennt», der in Berlin spielt, und zwar jetzt. Ein Sommertag, an dem 20 Minuten über Liebe, Leben und Tod entscheiden. Lola und Manni sind Anfang zwanzig und ein Liebespaar. Manni jobbt als Geldkurier für einen Autoschieber. Aber heute läuft alles schief. In der UBahn läuft er Kontrolleuren in die Arme, verliert seine Plastiktüte mit 100 000 Mark. In 20 Minuten will sein Boss das Geld abholen. Verzweifelt ruft Manni Lola an. Was soll er tun? Wenn er das Geld nicht auftreibt, wird er sterben. Lolas Hirn rast: 20 Minuten, um 100 000 Mark zu besorgen. 20 Minuten, um Mannis Leben zu retten. Sie hat eine Idee. Sie stürzt aus dem Haus. Läuft los. Durch die Strassen Berlins. Lola rennt um ihr Leben, um Mannis Leben, um ihre Liebe – um irgendwie und irgendwo Geld aufzutreiben. Packend ist nicht nur die Interpretation der Lola durch Franka Potente, anregend ist das Formenspiel von Tykwer, das uns über Erzählung schlechthin nachdenken lässt und übers Leben, das andere Wege nehmen kann, wenn nur ein Detail darin um Sekunden verschoben auftritt.

Druckerfreundliche Version