© Kino Orient  


Soy Nero war 5 Mal im Kino Orient zu sehen, zuletzt im Juli 2016.

Soy Nero

Rafi Pitts, Mexiko/USA/D, 2016
120 Min.

Der Grenzzaun zwischen Mexiko und den Vereinigten Staaten gehört zu ihrem Leben, die mexikanischen Jugendlichen nutzen ihn am Strand als Volleyballnetz und liefern sich mit ihren Altersgenossen auf der anderen Seite eine besondere Art des Länderspiels. Wenn Nero das meterhohe Metallgitter nachts überwindet, spürt man, dass er darin bereits eine gewisse Routine hat. Denn nichts vermag ihn von seinem Traum abbringen, US-amerikanischer Staatsbürger zu werden. Er folgt den Spuren seines älteren Bruders, die ihn nach Los Angeles, in die Villen der Reichen und Schönen, führen. Ungläubig blickt er auf dieses andere Leben mit Pool und Zweitgarage, das hoffentlich bald auch das seine sein wird. Doch die einzige Chance, schnell eine Green Card zu bekommen, ist, sich freiwillig zum Militärdienst zu melden. Plötzlich findet sich Nero in der Wüstenlandschaft der Kriegsgebiete im Mittleren Osten wieder. Mit einem Maschinengewehr in der Hand kämpft er für seine Staatsbürgerschaft. Auch in seinem neuen Film begleitet Rafi Pitt seinen Wanderer auf seinen existenziellen Wegen, er tastet Grenzen ab und fragt sich, was sie bedeuten, was sie bewirken und was es ausmacht, einem künstlichen Gebilde wie einer Nation anzugehören. Das ist packend erzählt und führt uns mit Nero von Mexiko über die USA an einen Ort in the Middle of Nowhere. Der junge Nero stösst dabei immer wieder an neue Grenzen.

Druckerfreundliche Version