Orientkino Programm http://www.orientkino.ch/ Aktuelles Programm des Kino Orient in Baden/Wettingen de-CH (c) orientkino.ch Kino Orient, Wettingen http://www.orientkino.ch/kinoorient.gif http://www.orientkino.ch/ Bodhi Dharma von Bae Yong-Kyun, Südkorea Das war einer der frühen Erfolge und ist nach wie vor der überzeugendste Zen-Film, der in unseren Kinos zu sehen war. Ein Zen-Meister, sein unsicherer Schüler und ein Waisenkind sind unterwegs in den Bergen Südkoreas. Um sie herum die alles beherrschende Natur, Wasser, Feuer, Erde, Wind und Licht. Dieser einfache Rahmen genügt Bae Yong-kyun, um das Leben als inneres und gemeinschaftliches Abenteuer fühlbar zu machen, als Weg zum wahren Sein, zur erfüllten Harmonie, zur inneren Freiheit. Die Bilder tragen uns wie Töne ferner Galaxien weit davon und doch wieder zu unserem veränderten Bewusstsein zurück.

Spieldaten:
Donnerstag 27. April - 2:30
]]>
http://www.orientkino.ch/filme.php?id=56
Lamb von Yared Zeleke, Äthiopien
Spieldaten:
Freitag 28. April - 2:00
]]>
http://www.orientkino.ch/filme.php?id=979
The Birth of a Nation von Nate Parker, USA Nat Turner wächst als Sklave auf einer Plantage in Virginia auf. Seine Besitzer lehren ihn schon als Kind das Lesen in der Bibel, für Nat ein absolutes Privileg. So wird er zum Laienprediger und heiratet auch bald die scheue Sklavin Cherry. Jahre später zwingt die desolate Wirtschaftslage Nats Besitzer Samuel dazu, seinen Sklaven als Prediger gegen Bezahlung an andere Plantagenbesitzer auszuleihen. Er muss dort Gehorsam und Unterwürfigkeit predigen. Doch die Gewalt und das Elend, denen Nat begegnet, öffnen ihm die Augen für die unwidersprochenen Grausamkeiten der gesellschaftlichen Ordnung.

Spieldaten:
Samstag 29. April - 2:30
Sonntag 30. April - 2:30
Montag 01. Mai - 1:00
Dienstag 02. Mai - 2:30
Donnerstag 04. Mai - 2:30
]]>
http://www.orientkino.ch/filme.php?id=1091
Ronja Räubertochter von Tage danielsson, Schweden
Spieldaten:
Sonntag 30. April - 21:00
]]>
http://www.orientkino.ch/filme.php?id=316
Das Fräulein von Andrea Staka, Schweiz Es gibt Filme, die einen wie nebenbei in ihren Bann ziehen können, weil sie es vom ersten Moment an unaufdringlich schaffen, ein Klima zu vermitteln und ein Interesse für ihre Figuren zu wecken. «Das Fräulein» von Andrea Staka gehört dazu. Die junge Filmemacherin, die nicht erst mit dem Goldenen Leoparden zu den grossen Talenten des hiesigen Filmschaffens gehört, weiss ganz genau, was sie erzählen will, und sie weiss auch, wie sie das in die passende und packende Form bringen kann. Ihr Film nähert sich drei Frauenfiguren, die irgendwann aufgebrochen sind, um anderswo ihr Glück zu suchen.

Spieldaten:
Mittwoch 03. Mai - 2:30
]]>
http://www.orientkino.ch/filme.php?id=388
Victoria von Justine Triet, Frankreich Victoria ist eine brillante Rechtsanwältin. Sie hat ihre Karriere fest im Griff. Aber so strukturiert sie arbeitet, so chaotisch ist ihr Privatleben als allein erziehende Mutter. An einer Hochzeitsparty begegnet Victoria ihrem Ex-Freund Vincent, der am Tag darauf des versuchten Mordes angeklagt wird. Widerwillig sagt sie zu, Vincent gegen die wilden Anschuldigungen seiner durchgeknallten Ex zu verteidigen. Den chaotischen Sam, der ihr noch einen Gefallen schuldet, stellt sie kurzerhand als Babysitter ein. Das ist der Anfang einer Serie von kleineren und grösseren Katastrophen, aber auch einer echten und schönen Liebesgeschichte. «Victoria» ist eine erfrischende französische Beziehungskomödie. Frankreichs Darling Virginie Efira spielt im temporeichen, herrlich neurotischen Porträt eine Frau am Rande des Nervenzusammenbruchs. Justine Triet eröffnete mit dem Film in Cannes die Semaine de la Critique und «Victoria» avancierte in Frankreich zum Überraschungshit.

Spieldaten:
Samstag 06. Mai - 2:30
Sonntag 07. Mai - 2:30
Dienstag 09. Mai - 2:30
Donnerstag 11. Mai - 2:30
Dienstag 30. Mai - 2:30
]]>
http://www.orientkino.ch/filme.php?id=1094
Der grüne Berg von Fredi M. Murer, Schweiz Zur Energiedebatte gehört elementar die Frage nach der Entsorgung des radioaktiven Abfalls, und wenn man den Film «Der grüne Berg», den Fredi Murer (Höhenfeuer) 1990 gedreht hat, heute anschaut, bekommt man den Eindruck, es habe sich nichts geändert. Auch 27 Jahre danach ist man in Sachen Entsorgung keinen Schritt weiter und produziert munter weiter Abfall, für den es keinen Ort gibt. Der Film ist denn noch heute ein wichtiger Beitrag zu Fragen der Verantwortung von Mensch und Gesellschaft gegenüber Nachwelt und Natur. Murer und sein Kameramann Pio Corradi begegnen den Menschen mit Respekt, lassen die einzelnen Personen oder Gruppen für sich selber reden und so auftreten, wie sie es mögen, wie es ihnen entspricht. Das führt dazu, dass die Unterschiede umso frappanter zum Ausdruck kommen.

Spieldaten:
Montag 08. Mai - 1:00
]]>
http://www.orientkino.ch/filme.php?id=1098
Irma la douce von Billy Wilder, USA Ein entlassener französischer Polizist spannt in Paris ein naives Strassenmädchen ihrem brutalen Zuhälter aus und führt es durch listige, aber nervenaufreibende Doppelgängerei, die fast in eine Identitätskrise mündet, zum Traualtar. Billy Wilder hat das legendäre gleichnamige Musical sozusagen in den Alltag zurückgeholt und einen unterhaltsamen Spielfilm ohne Musicalelemente gestaltet, in dem er anspielungsreich mit der Ruchlosigkeit des Milieus im alten Quartier des Halles kokettiert. Shirley MacLaine und Jack Lemmon brillieren durch ihr perfektes Zusammenspiel. Bei der Berliner Hommage schrieb Donata Koch: «Shirley MacLaines Irma ist mehr Degas als Toulouse-Lautrec, zeigt delikate, puppenhafte Blässe statt greller Effekte.

Spieldaten:
Donnerstag 11. Mai - 21:00
]]>
http://www.orientkino.ch/filme.php?id=1095
Bauer unser von Robert Schabus, Österreich Was heisst es heute, Bauer zu sein, fragt Robert Schabus in diesem aufschlussreichen und sehenswerten Film. Ein einst stolzer Berufsstand ist in einem System aus Zwängen, Abhängigkeiten und Propaganda gefangen. Nach dem Motto «wachse oder weiche» haben tausende Bauern aufgegeben oder wirtschaften heute im Nebenerwerb. Die verbliebenen sind gewachsen, haben investiert und sich spezialisiert. «Bauer unser» zeigt, wie Wirtschaftspolitik und Gesellschaft immer öfter vor der Industrie kapitulieren. Der Film macht Lust, dem Bauern ums Eck einen Besuch abzustatten, bewusst heimische Lebensmittel zu geniessen – und auch beim Einkauf das Bekenntnis abzulegen: «Bauer unser».

Spieldaten:
Samstag 13. Mai - 2:30
Sonntag 14. Mai - 2:30
Montag 15. Mai - 1:00
Dienstag 16. Mai - 2:30
]]>
http://www.orientkino.ch/filme.php?id=1096
Germania anno zero von Roberto Rossellini, Italien Sommer 1945, kurz nach der deutschen Kapitulation, im zerbombten Berlin. Die Familie Koehler – die Mutter ist gestorben, der Vater todkrank – schlägt sich mehr schlecht als recht durch. Die Tochter besorgt den Haushalt und geht nachts in Bars; der ältere Sohn war Soldat und hat Angst, ins Gefängnis gesteckt zu werden. Der jüngere Sohn, Edmund, ist 12 Jahre alt und nicht mehr Kind, wird aber von den Erwachsenen nicht für voll genommen. In den Trümmern der Stadt macht er Erfahrungen mit Habgier und Gewalt, Sex und Tod. Sein früherer Lehrer bringt Edmund mit seinem nazistischen Gerede vom Überleben der Starken auf die Idee, seinen kranken Vater aus der Welt zu schaffen.

Spieldaten:
Donnerstag 18. Mai - 2:30
]]>
http://www.orientkino.ch/filme.php?id=1101